Konzert @GrooveStation Freitag 29.11.

Es herrscht Unmut in Sachsen. Kulturelle Isolation und systematische Vernachlässigung durch die Führungseliten haben dazu geführt, dass sich viele Menschen hier zweitklassig behandelt fühlen. „Recht hamse!“ muss man sagen, musste sich der am Klang der großen weiten Welt interessierte sächsische Bürger doch jahrzehntelang mit ein paar verwehten Dixieland-Klängen von den Raddampfern der weißen Flotte begnügen.

Doch es gibt Hoffnung: seit 2015 haben wegweisende politische Entscheidungen dafür gesorgt, dass der Anteil ausländischer Menschen hierzulande endlich signifkant messbar ist. „Diese Chance müssen wir nutzen“, dachten sich ein paar musikbegeisterte Leute aus verschiedenen Dresdner Institutionen, „denn egal ob Rock‘nRoll, HipHop oder Latin-Pop – die beste Musik ist doch oftmals genau da entstanden, wo Menschen unterschiedlicher Herkunft aufeinandergetroffen sind“. Aus
diesem Grund bringt die Initiative #bettertogether aktiv Neuankömmlinge und ansässige Musiker zusammen, auf dass diese es gemeinsam krachen lassen. Am 29.11. stehen in der Groovestation wieder über 30 Musiker unterschiedlicher Nationalitäten auf der Bühne und mischen fröhlich zusammen, was zusammen gehört.

Der Eintritt ist frei.

Das Konzert ist eine Veranstaltung von Volume11 und Weltclub / Afropa e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.